AmiKi – Achtsamkeit mit Kindern und Jugendlichen

 

Die positiven Auswirkungen der Achtsamkeitspraxis sind inzwischen vielfach belegt und so liegt es nahe, sie auch Kindern und Jugendlichen zugute kommen zu lassen. Das hat seine ganz eigenen Herausforderungen, denn je nach Alter, familiärem, sozialem und kulturellem Hintergrund braucht es unterschiedliche Angebote, um junge Menschen zu erreichen.

Gleichzeitig konnte durch zahlreiche Studien gezeigt werden, dass auch die Lehrkräfte oder pädagogische Fachkräfte selbst von einer solchen Praxis profitieren. So legen wir in dieser Ausbildung auch besonderen Wert darauf, wirksame Möglichkeiten der Stressbewältigung und Selbstfürsorge zu vermitteln. Denn wichtiger als jede Übung oder jedes Curriculum sind die innere Haltung und die Beziehungsqualität des Erwachsenen. Von daher haben wir uns viel Zeit gelassen, diese Ausbildung zu konzipieren und konnten einige der weltweit erfahrensten VertreterInnen dieser Praxis dazu gewinnen, uns zu beraten oder sogar selbst als ReferentInnen mitzuwirken.

Die gesamte Ausbildung ist aufgeteilt in einen Basiskurs und einen Aufbaukurs.

 

Inhalte der Ausbildung

 

Basiskurs

Achtsamkeit und Selbstfürsorge für Lehrpersonen und pädagogische Fachkräfte

Der Basiskurs vermittelt vor allem die Grundfertigkeiten, die notwendig sind, um Achtsamkeit auf nachhaltige und authentische Weise an Kinder und Jugendliche weiterzugeben. Die Basisausbildung besteht aus zwei Wochenenden, die insbesondere der eigenen Selbsterfahrung dienen und eine grundlegende Einführung in die Praxis der Achtsamkeit als auch in die Arbeit des achtsamen Selbstmitgefühls beinhalten.

1. Wochenende

Theoretische und praktische Einführung in die Achtsamkeit

Es werden Grundfertigkeiten der Stressbewältigung sowie ein konzeptioneller Rahmen vermittelt, um die eigene Praxis in den Alltag zu integrieren. Zudem geht es um die Frage, weshalb Achtsamkeit auch für Kinder unterstützend ist und auf welche Weise sie in Kontakt damit kommen.

 

2. Wochenende

Einführung in die Stressbewältigung und Selbstfürsorge

Stress ist häufig ein Hauptfaktor, der uns von einem bewussten Leben trennt und uns im Autopiloten funktionieren lässt. Wodurch entsteht Stress, wie erkennen wir ihn und wie können wir diesem angemessen begegnen ohne uns und andere dafür zu verurteilen? Aspekte aus der Arbeit von Rick Hanson hinsichtlich der Neuroplastizität des Gehirns werden für ein besseres Verständnis mit einfließen und verschiedene Möglichkeiten der achtsamen Selbstfürsorge vorgestellt.

Immer wieder werden wir der Frage nach der aktuellen Bedeutung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen nachgehen.

Achtsamkeit ist eine lebendige, erfahrungsgestützte Praxis, bei der Fühlen und Beobachten im Vordergrund stehen. So möchten wir auch die Basisausbildung als eine Reise der Selbsterforschung verstehen.

 

 

Aufbaukurs

Achtsamkeit für Kinder und Jugendliche

Der Aufbaukurs unterstützt KursleiterInnen, ErzieherInnen oder LehrerInnen dabei, ein auf ihre persönliche Situation angepasstes Programm zu entwickeln und begleitet die Teilnehmenden bei den ersten Schritten in die eigene Praxis. Er umfasst einen Intensivkurs und ein Wochenende.

Im Intensivkurs werden verschiedenste bewährte Arbeitsweisen und Übungen für Kinder und Jugendliche in unterschiedlichen Altersstufen vorgestellt und geübt und strukturelle Möglichkeiten besprochen. Ein weiteres Wochenende thematisiert die aktuelle Bindungsforschung und was in diesem Zusammenhang achtsame Kommunikation mit Kindern und Jugendlichen bedeuten kann. Darüber hinaus wird es Zeit für Reflexion und die Entwicklung eines eigenen Programms geben, das dann für die KursleiterInnen selbst sowie für die Kinder und Jugendlichen angepasst werden kann.

 

Neue Veranstaltungshinweise oder Themen rund um "Mit Kindern wachsen" erhalten Sie über unseren

Newsletter

ANMELDEN!